GridTalk.de
Backup eines dedizierten Windows Servers - Druckversion

+- GridTalk.de (https://www.gridtalk.de)
+-- Forum: Projekt Foren (https://www.gridtalk.de/forumdisplay.php?fid=48)
+--- Forum: Sonstiges (https://www.gridtalk.de/forumdisplay.php?fid=64)
+--- Thema: Backup eines dedizierten Windows Servers (/showthread.php?tid=2772)

Seiten: 1 2


Backup eines dedizierten Windows Servers - Pharcide - 27.10.2017

Hallo zusammen

heut mal ein anderes Thema, womit ich mich grad aktuell befasse.
Und zwar geht es um ein Backup eines Windows Servers, der auf einer physischen Maschine bei einem Hoster läuft, und natürlich in meinem Fall unser OpenSim Server.

Zur Zeit mache ich mache ich manuell per RDP (Das Tool womit ich den Server fernsteuere) eine Sicherung der Datenbank mit der MySQL Workbench, und lasse diese Files direkt nach Hause auf mein Synology NAS synchronisieren (ähnlich wie Dropbox und Co.)
Dasselbe mache ich auch sporadisch mit dem Opensim Programm Verzeichnis.

Nun habe ich das Programm Veeam Agent entdeckt (gibt eine Free Edition).
Damit kann man komplette Rechner auf USB Geräte oder Dateifreigaben sichern. Das tolle daran ist, das man zum Beispiel jeden Montag ein Fullbackup, und die restlichen 6 Tage inkrementell, also nur die Differenz der geänderten und neu hinzugekommenen Dateien sichern kann.
Natürlich kann man auch daraus bequem einzelne Dateien oder Verzeichnisse zurückholen.

Für ein Wiederherstellen des ganzen Rechners lässt sich ein USB Boot Stick erstellen, der sich dann mit dem Repository, also dorthin verbindet, wo die gesicherten Daten liegen, und den Rechner wieder herstellen.
Letzteres ist aber für einen dedizierten Server weniger relevant, da man kein USB Stick am Server einstecken kann, da dieser ja irgendwo in einem Rechenzentrum steht.

Leider werden keine ( S ) FTP Laufwerke unterstützt, da kann man sich aber mit dem kostenpflichtigen Tool Webdrive behelfen, das dem Server ein richtiges Laufwerk hinzufügt, das mit dem FTP Server verbunden ist.
Dies ist mein Workaround zum Thema

Wie macht ihr denn Sicherungen von dedizierten Servern, an die ihr physisch nicht drankommt ?

Grüsse, Pharcide



RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Mareta Dagostino - 27.10.2017

Wenn du die OpenSim Datenbank gesichert hast, ist eigentlich alles Wichtige vorhanden. Sehr große Datenbanken haben aber ihre Tücken, gelegentlich solltest du zu Hause mal in einem Dummy-Grid das Restore testen. OpenSim zu sichern ist nicht wirklich nötig. Sofern du nicht Exotenversionen oder Selbstgebasteltes verwendest, gibt es das ja jederzeit im Web wieder neu. (Andererseits kommt es auf die paar MB nicht an, und du musst nicht mühsam wieder die richtige OpenSim Version aus den Archiven raussuchen.)

Ein neues Windows im Rechenzentrum automatisiert aufspielen lassen und dann manuell OpenSim wieder zu installieren wird vermutlich schneller gehen, als so ein etliche GB großes Windows von zu Hause durchs Web zu schieben. Das hängt natürlich auch davon ab, wie viel du außer OpenSim noch installiert oder umkonfiguriert hast.

Wenn dein Backup-Tool kein Remote-Backup kann, wäre folgender Weg denkbar: So mache ich es (*).

Vorbereitung: Zwei Partitionen auf dem Server anlegen, eine fürs Windows und eine fürs Backup (oder viele Backups je nach Platz).
1) Mit einem zuverlässigen Backup-Tool ein lokales Backup anfertigen, Quelle Windowspartition und Ziel ein Verzeichnis auf der Backuppartition, automatisiert und regelmäßig.
2) Das Verzeichnis mit dem aktuellsten Backup auch halbwegs regelmäßig nach Hause transferieren.

Restore, Usecase "Windows kaputtgespielt":
1) Auf die Windows-Partition wieder das nackte Windows installieren lassen, dabei nicht die Backup-Partition überschreiben. (Ob das in deinem Rechenzentrum und mit Windows möglich ist, weiß ich nicht. Ich bin bei Hetzner und nutze deren "Installimage" Script, was aber nur mit Linux geht.)
2) Das Backup-Tool installieren.
3) Von der Backup-Partition mit dem Tool ein Restore machen.

Restore, Usecase "Festplatte kaputt":
1) Auf der neuen Festplatte wieder zwei Partitionen anlegen, s.o.
2) Auf die Windows-Partition wieder das nackte Windows installieren lassen.
3) Das Backup-Tool installieren.
4) Das neueste gesicherte Backup-Verzeichnis von zu Hause wieder zurück in ein Verzeichnis auf der Backup-Partition übertragen.
5) Von der Backup-Partition mit dem Tool ein Restore machen.

-----------
(*) = Mein Server läuft mit Linux, da verwende ich für die lokalen Backups ein selbstgemachtes Script und das vom Rechenzentrum bereitgestellte Linux-Rettungssytem anstelle eines kommerziellen Programms.


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Mareta Dagostino - 27.10.2017

Profi-Lösungen...

Falls du ein gewöhnliches "Windows Pro" (oder home, jedenfalls Desktop-Version) auf dem Server hast, gibt es diverse preisgünstige Profitools, die auch remote Backups und vor Allem Remote Restores können. Sogar gratis:
https://www.backup-utility.com/free-backup-software.html

Die Pro-Version von Aomei kann auch auf andersartige Festplatten zurückspielen, falls als Ersatzteil keine gleichartige Platte mehr verfügbar sein sollte.

Leider haben Rechenzentren meistens nur "Windows Server" im Angebot, und da kenne ich nur relativ teure Backuptools. Beim verlinkten Aomei werden dafür 169 Dollar fällig. Das verbreitete Acronis kostet in der Server-Variante noch erheblich mehr.

Zu Hause geht es einfacher, weil man eben eine Rettungsdiskette in das Laufwerk stecken kann: Damit ist ein "cold Backup" der Festplatte möglich ohne Kenntnis des Betriebssystems darauf.


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Servex Congrejo - 27.10.2017

ich nehme dafür das Programm "Allway Sync"

Allway Sync

Selbst in der Freeware Version  Rolleyes


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Mareta Dagostino - 28.10.2017

@Servex seine rollenden Augen: Das Allway Sync synchronisiert aber "nur" Dateien und Verzeichnisse. Ein Betriebssystembackup bedeutet eigentlich, dass nach dem Restore (z.B. nach einem Festplattencrash) die bootfähige Systempartition wieder hergestellt werden kann.

Ansonsten kann Pharcide auch wie oben im ersten Vorschlag seine gesicherte Datenbank+OpenSim in ein neu installiertes Windows zurückspielen. Einfach im laufenden Windows-System die Betriebssystemdateien zurück-synchronisieren geht schief, da braucht er dann auch keine Gigabytes Windows-Systemdateien wegzusichern. Pharcides derzeitige Lösung hingegen ist bereits ein vollwertiges remote Systembackup, nur eben auf zwei kommerzielle Tools verteilt (eins davon free verfügbar).


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Dorena Verne - 28.10.2017

Bei uns sichere ich lediglich die Datenbanken, die von den Regionen täglich, die für die Griddienste wöchentlich. Beides landet dann auf einer zweiten Platte im Server.
Um die Datenbanken zu Hause zu sichern sind sie schlichtweg zu groß, es geht dabei um einige 100GB.
Selbstverständlich sichere ich noch die jeweils aktiven Simulatoren und das WWW-Verzeichnis.


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Bogus Curry - 28.10.2017

Genauso wie Dorena würde ich es auch machen ;D Wobei die DB´s wohl ein wenig kleiner ausfallen würden *gg


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Pharcide - 28.10.2017

Moin zusammen

Ich schau mir mal Amoei an, scheint ja auch gut zu sein, aber mit Veeam Endpoint bin ich hier zuhause zufrieden.

Für den Server überleg ich mir meinen zweiten VServer aufzustocken und da ein NFS Laufwerk für den Windows Server freizugeben und dann darauf die Komplett Sicherung zu machen.
Das tolle daran ist, das man die Verbindung zur Remote Festplatte dann nach dem Backup kappen kann, ich denke da an die blöden Crypt Viren und so.

Man ist halt einfach bei nem Restore schneller, vorallem wenn beide Server im selben Rechenzentrum liegen. Hab da letztens was grösseres per FTP verschoben, und konnte nicht mal auf 2 zählen war das schon drüben Smile

Und meine Opensim DB ist zurzeit knapp 2GB gross, das ganze System ist auf zwei gespiegelten 256er SSD Platten, bis ich von der Datenmenge in Dorenas Regionen hochstosse ist wohl noch ein weiter Weg, aber auch nicht unser Ziel Smile

Aber ein intressanter Thread hier, um zu sehen wie das andere so machen.

Grüsse und ein schönes Weekend (Ist ja Opensim Wetter)

Pharcide


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Gubbly - 28.10.2017

Dafür könntest du eine Storage Box nehmen. 
https://www.hetzner.de/storage-box


RE: Backup eines dedizierten Windows Servers - Pharcide - 29.10.2017

Coole Idee

Danke für den Tip Gubbly

Grüsse, Pharcide