Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Deutscher Server-Anbieter/Datenschutz?
#1
Hallo zusammen,

für ein Projekt mit Jugendlichen muss ich den deutschen Datenschutzrichtlinien entsprechen.
Deswegen bin ich auf der Suche nach einem Anbieter, der seine Server in Dtld. stehen hat, damit die Server diesesn unterliegen.
Ich will eine vorgefertigte Standard-Region hochladen, also nichts außergewöhnliches.

Hat da jemand einen Tipp? Die google-Suche finde ich da irreführend.

VG
Zitieren
#2
.

Metropolis-Grid - Sponsoring für Forschung und Bildung
https://hypergrid.org/metropolis/wiki/de...Sponsoring

.
Zitieren
#3
Ich versteh die Frage nicht wirklich. Hab das eben mal probiert, kein Problem, rauszufinden, wo die Server zumindest der großen Anbieter stehen. Und wenn es ein kleiner ist, kann man ja notfalls ne mail hinschicken und fragen...
Server4you nicht Deutschland (Strassburg und USA), Hetzner in Deutschland...
Pubertät is nix gegen das, was einem im Alter widerfährt!


dorenas-world.de:8002:bella klara
Zitieren
#4
@Klara: Wenn das Schulprojekt nach Servern in Deutschland verlangt, reicht es ja nicht den eigenen Regionenserver in Deutschland zu mieten (das ist einfach), sondern auch das gewählte Grid muss all die Server in Deutschland haben, wo die Schüler Zugang haben. Insofern ist Metro ein guter Tipp wegen der speziell geschützten Umgebung, die sie eh im Programm haben. Kleine Grids mit Zentralservern in Deutschland können eventuell ebenfalls durch technische Maßnahmen dafür sorgen, dass nur die Zentralserver und die am Projekt beteiligte(n) Region(en) für die Schüler erreichbar sind.

Liebe Grüße,
Mareta
Hyperweb.eu => Server-Tutorial für Linux mit OpenSim, OpenSim Arriba compiliert und für Metropolis konfiguriert!
Zitieren
#5
Allerdings muss man hier auch einige Rechtethemen beachten als Bildungseinrichtung, die eben nicht trivial sind. Zudem haben Bildungseinrichtungen auch immer wieder diese Urheberrechtsgeschichte. Gerade diese kann man oftmals in dem Kontext nicht auf andere abwälzen.
Bei Bildungseinrichtungen gibt es halt oft Nutzungsrechte, die nicht ausserhalb verbreitet werden dürfen. Allein hier kann ein Fremdbetreiber als Grid schon Fragen aufwerfen, da es eine mit anderen Einrichtungen geteilte Resource sein dürfte.

Gruss Freaky
Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und wir sind nur die Kandidaten  ;)
Zitieren
#6
Ich hatte das auch so verstanden, dass das ein eigenes Grid werden sollte. Für ein Projekt mit Jugendlichen würd ich persönlich mich auch niemals nie an ein vorhandenes Grid anschliessen und Hypergrid sowieso net zulassen. Da können die sich ja privat von zu Haus aus rumtreiben...
Pubertät is nix gegen das, was einem im Alter widerfährt!


dorenas-world.de:8002:bella klara
Zitieren
#7
Wenn es eh ein eigenes Grid werden sollte, können sie ja einfach einen gewöhnlichen Server z.B. bei Hetzner oder Strato mieten (beide in Deutschland) und dort eine Standalone-Konfiguration betreiben. Das ist genauso "einfach" aufgesetzt wie ein Regionenserver, und sie sind alleine auf dem Rechner. Oder eben die Fertigkonfiguration "Dorenas Minigrid", wenn es denn unbedingt ein Grid sein muss.

Sollten sie eine Informatik-AG oder sowas haben, können sie das auch gleich im Schulgelände aufsetzen, dann brauchen sie nicht mal ins Internet.

Edit @Freaky: Diese speziellen Schulgrid-Konfigurationen bei Metro sind aus den von Dir genannten Gründen vom gewöhnlichen Metropolis-Grid abgeschottet. Einziger Nachteil ist, dass man aus Sicherheitsgründen nur mit einem modifizierten Viewer drauf kann, und der vermutlich nicht der letzte Schrei ist. Müssten sie dann ggf. mal fragen, ob das noch ein Hippo ist...
Hyperweb.eu => Server-Tutorial für Linux mit OpenSim, OpenSim Arriba compiliert und für Metropolis konfiguriert!
Zitieren
#8
@Mareta:

Das Problem ist nicht dadurch behoben, ob es abgeschottet ist. Sondern eben nicht gesichert werden kann, ob die Nutzungsrechte bei allen daran angeschlossenen Institutionen vorliegen. Das ist nämlich das grosse Problem bei den Sonderbedingungen für Bildungseinrichtungen.

Gruss Freaky
Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und wir sind nur die Kandidaten  ;)
Zitieren
#9
Das Konzept bei Metro (für Bildungseinrichtungen) ist ja gerade, dass die ihren eigenen abgeschotteten Bereich kriegen. Also nur z.B. das eigene Schulprojekt hat Zugang, alle Server sind in Deutschland. Dritte haben keinen Zugriff, das pädagogische Personal des Projektes hat die Kontrolle darüber, wer sich in ihre virtuelle Welt einloggen kann. Das Verfahren ist erprobt, erfüllt also wohl die Bedingungen.

Es geht nicht um ein gemeinsames Grid mit einer unbestimmten Menge daran angeschlossener Einrichtungen, sondern jede Einrichtung hat ihr eigenes Grid. Theoretisch also nichts anderes als schulinterne Grids, nur dass sich Lehrer nicht selber um die Technik kümmern müssen.

Liebe Grüße,
Mareta
Hyperweb.eu => Server-Tutorial für Linux mit OpenSim, OpenSim Arriba compiliert und für Metropolis konfiguriert!
Zitieren
#10
Jede Schule sollte doch heutzutage ein SystemAdmininstrator haben. Da wäre doch ein leichtes, sich mal einen alten PC sich zu schnappen, mal Linux drauf zu spielen da ein Grid aufzuspielen und wenn auch nur erstmal zum testen. Vorteil, sie sparen einiges an Geld und haben direkten Zugriff.

Natürlich müssen sie erstmal so einen SystemAdmin finden, der bereit ist sich mal OpenSim anzunehmen ... Anderseits da gibts bestimmt eine Linux Group in der Nähe, wo auch immer es sein mag und da mal nachfragen ob einer der Members mal helfen würde gegen einen kleinen Obulus in die "Kaffekasse" oder so ;D
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste