Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ich suche einen Ersatz für Microsoft-Expression, der unter Linux läuft
#1
Hallo Ihr Lieben,

ihr wisst ja, das ich zur Zeit Alles umstellen muss, und so ist auch die Erstellung der Webseite nun ein Problem, da Microsoft Expression nicht unter Wine läuft.

Im Idealfall hätte ich natürlich "einfach nur ein anderes Programm" welches den bestehenden Web-Auftritt einfach wie gehabt weiter pflegen kann.

Da ich hier schon öfter tolle Tipps bekommen habe, dachte ich ich frag einfach mal.

Ein CMS möchte ich aus 3 Gründen nicht.

1stens... ich müsste dann meine vollständige Webseite ins Datenbank kompatible Format convertieren, was ein riesen Fass Handarbeit auf macht, .....

.... und 2tens mag ich die CSM nicht so gerne, weil sie immer alles nur auf einer Seite unterbringen und keine Frames haben. Du ließt einen Artikel und scrollst dabei die Navigation aus dem Bild. Das ist etwa so, als würdest du mit dem Auto links abbiegen und das Lenkrad wäre anschließend hinten Recht auf dem Rücksitzt.

Das wäre doch doof oder?

.... und 3tens.... meine Webseite ist derart menschlich und unregelmäßig, das immer da wo ich meinte etwas anders machen zu müssen es auch tun konnte. Ein CMS drückt mich in einer vorgefertigte Schablone und um dann das eine oder andere so oder so machen zu können, kann ich nicht sagen "Mach das so" sonder ich muss ihm erst wieder ein völlig neues Template schreiben, was ein Mords-Aufwand ist, nur weil man es einmal brauchen.

Habe ich standardisierte Inhalte wie Facebook, Google, Wikipedia und dergleichen ist ein CMS das A&O und immer die erste Wahl, aber für meine Zwecke ist das eher hinterlich. Ich möchte in der Gestaltung der Seite schnell und frei sein und beim Lesen die Navigation nicht verlieren.

Also bis zu dem Punkt, wo ich sagen: "Ok, dann geht das eben nicht anders." ist vielleicht noch ein anderer Weg denkbar.

Dazu kommt, das ich im Web-Bereich "Der Weg" Seiten gestaltet habe, die gar nicht zur eigentlichen Webseite gehören sondern auf der Region "Der Weg" zu Anwendung kommen. Die sehen völlig anders aus, als der Rest, und das soll auch so sein, weil die Anforderungen auf der Region "Der Weg" ganz andere sind, als im Web-Auftritt.

Soweit vielleicht erst einmal die Hintergründe.

Anforderungen sind: Framesets, MP3's abspielen, Verlinkte HTML-Seiten frei erstellen und verwalten mit Standard-funktionen, wie Links, Bilder, freie Platzierung von Textteilen und Grafiken, freie Formatwahl an jeder Stelle.

Das ist es auch schon...

Ich brauche keine Formulare, sonstige Ein-Ausgabe Geschichten, was auch immer man da noch alles machen kann, habe ich bisher nie benutzt und wüsste auch nicht wozu...

Kurz: Microsoft Expression geht nicht mehr und ich brauche für Linux einen adäquaten Ersatz.

Da auf den Webseiten, wo solche Software angeboten wird, immer nur ein einziges kleine Bild angezeigt wird, was noch nicht wiklich viel sagt und ich auch nicht 30 Sachen installieren will, um festzustellen, alles Schrott, frage ich hier einfach erst einmal an, weil ich hier schon oft gute Tips bekommen haben.

Wenn da jemand einen Tipp hat.... ich wäre sehr dankbar.
Zitieren
#2
Alternative zu Microsoft Expression fällt mir in moment nicht ein, werde mich aber mal umhören. Allerdings sollte das Programm unter Wine laufen, du muss nur halt .Net 4.x installieren. Dann sollte es laufen.

Bei deiner Webseite würde aber eher ein CMS empfehlen, da doch mit der Zeit unübersichtlich werden kann. Wie du schreibst willst du die Navi beim lesen nicht aus den Auge verlieren. Dafür gibt es webtechnisch einige Ansätze, das Navi entweder fest oben hintacker oder an der Seite, wo es dann mitläuft.

Ich würde von dem Frameset mit der Zeit zu einer Framefreien Webseite wechseln. Bei Framset hast immer das Problem haben, das solche User dann ausgegrentzt werden, die zum beispiel mobil unterwegens sind.

Es gibt verschiedene Frameworks, wie zum Beispiel Smarty, das sehr bekannt ist. Wenn du absolut frei in deiner Gestaltung sein willst, kannst du trotzdem ein CMS benutzen, wie zum beispiel Processwire oder - was Agenturen sehr viel benutzen - Typo3. Du könntest auch Dokuwiki für deine nehmen. Ist komisch, ne Wiki als Webseite zu benutzen, aber das machen einige. Der Vorteil wäre sogar, das du deine Texte mit normalen TextEditor bearbeiten könntest, ich mein nicht damit OpenOffice.
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren
#3
Laut winehq ist ein zum Laufenbringen Fehlanzeige. .NET selbst gehört zu den problematischen Kandidaten beim Installieren unter Wine.


Warum werden eigentlich im OpenSim-Umfeld vorwiegend CMS mit Seitenbearbeitung im Admin-Menü vorgestellt?

Typo3 ist zwar ein sehr mächtiges CMS aber die Bedienführung dementsprechend auch sehr umfangreich. Allerdings wird ein Arbeitsauflauf vorrausgesetzt, der eher in Firmen anzutreffen ist.

Auch processwire gehört zu der Gattung der Vorraussetzung eines definierten Arbeitsauflaufs.


Ich hab bisher nur ein CMS namens concrete5 (http://www.concrete5.org/) gefunden, dass keinen festen Arbeitsauflauf vorraussetzt. Dazu werden hier die Seiten an Ort und Stelle editiert ohne einen Umweg über eine Admin-Seite.

Die meisten Wikis haben ein sehr festes Seitenlayout.

Hier gilt wie immer Geschmäcker sind verschieden und so die Bedienungsweisen mit der sich die jeweiligen anfreuden können.

Bevor ich jemanden zum CMS-Einsteiger mache, schaue ich erstmal was hat der oder die vorher genutzt und welche Vorgehensweise funktioniert. Dann kann ich erst ein CMS dediziert raussuchen.

Ist es noch etwas unklar, dann probiere ich es lieber mit einer Testinstallation. Man merkt innerhalb weniger Tage, ob die Akzeptanz des CMS vorliegt. Nur eine Testinstallation kann man eben, wenn es nicht passt, auch wieder spurlos entfernen.


Und um mal wieder auf Spike zurückzukommen. Es liegen ein paar Sonderwünsche vor, die eben auch schon festgesattelt sind. Diese müssen entsprechend berücksichtigt werden. Den Wunsch nach den Frames würde ich persönlich auch lieber mit einem Alternativ-Konzept ohne Frames, das vergleichbar funktioniert, honorieren.

Kein heutiges CMS sieht das Spike am Herzen liegende Design von Hause aus vor.

Gruss Freaky
Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und wir sind nur die Kandidaten  ;)
[-] The following 1 user says Thank You to Freaky Tech for this post:
  • Spike Sol
Zitieren
#4
(15.09.2015, 22:53)Freaky Tech schrieb: Den Wunsch nach den Frames würde ich persönlich auch lieber mit einem Alternativ-Konzept ohne Frames, das vergleichbar funktioniert, honorieren.

Ich habe in den letzten Tagen einmal versucht mich genauer zu informieren. Hab mich umgesehen.....

Mein bisheriger Gedanke war: "Ein Thema, eine Web-Site"

Die von Freaky angesprochenen Sonderwünsche waren, dass die Navigation niemals aus dem Bild verschwindet und ich frei die Seite so gestalten kann, wie ich will, ohne für eine neue Schrifgröße oder Farbe gleich ein neues Template schreiben zu müssen.

Ich habe mir einige Tutorials von verschiedenen CMS-Systemen angesehen und mich mehr und mehr auf Concrete5 eingependelt. Bei Concrete5 sind mir ein paar Sachen aufgefallen.

Wenn ich nicht für jedes Thema "EINE" Webseite machen, sondern viele, für jedes Bild eine, die miteinander verlinke, zum Durchklicken, entfällt der Trafic, dass bei Betreten der Webseite gleich alle Bilder geladen werden, ob man sie sehen will oder nicht, und ich bleibe pro Bild auf einem Bildschirm, was die Scrollbalken auf Standardbildschirmen verhindern wird und somit die Navigation ständig sichtbar ist.

Navigation ständig sichtbar? Fall gelöst

Auch habe ich am Navigationskonzept etwas gefeilt und festgestellt, das ich auf meiner Seite immer alle Navitationsmöglichkeiten gleichzeitig anbiete, was aber gar nicht erforderlich ist. Diese Einsicht verschafft wiederum einen sehr viel übersichtlicheren Aufbau der Navigation, der auch wieder auf einer Seite abzubilden ist.

Die Devise lautet also: Vereinfachte Navigation und Vermeidung von Scrollbalken, dann gehts es auch mit einem CMS.

Ich habe für Concret5 einige deutschsprachige Tutorials gefunden und denke damit zurecht zu kommen. Selbst die Englischsprachigen sind auch informativ, auch wenn ich es nicht immer ganz verstehe, da die Schritte ja im Detail vorgeführt werden.

Und es gibt Concrete5 in der Bedienung auf deutsch, was auch wieder gut ist für mich.

Leider wäre damit auch klar, dass der vollständige Web-Auftritt neu gestaltet werden muss, und das ist inzwischen eine ganze Menge.

Aber wenn das die Zukunft verbessert..... Klar!! Je eher daran, je eher davon...!!

Ein weiterer unbezahlbarer Pulspunkt von Concrete5 ist, ich kann Ly Fragen, wenn irgendwo kneift..... (denk ich jedenfalls erstmal.)
Zitieren
#5
Ich glaube, wenn es ums Technische bei Concrete 5 geht, ist Freaky der bessere Ansprechpartner. Concrete 5 ist so simpel zu bedienen, dass ich als absoluter Mausschubser und Webseitennoob mit Hilfe des Templates optisch was zusammengestöpselt bekommen hab. Wenn es ums Umfrickeln des Seitenaufbaus geht, hab ich leider 0,00001 % Ahnung, da ich nur das vorhandene Template mit Inhalt gefüllt hab. Undecided
DeReOS Grid - http://dereos.org
Zitieren
#6
So sehr auch Freaky auch Concrete5 in den Hinmel lobt, für normal User ist das CMS nichts. Jedenfalls hab ich schon probleme sprachdateien zu installieren.

Der deutsche Support ist sogut nicht vorhanden, sowas ist halt wichtig in meinen Augen.

Das CMS erinnert mich sehr an Drupal, das CMS hat auch einen ziemlich ungewöhnliches Backend.
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren
#7
@Bogus

und dann schlägst du Typo3 vor?
Sprachdateien installieren? bei concrete5 sind die passenden im Paket schon drin.

Ich hatte schon mal Erfahrungen sammeln können, womit Spike am CMS gar nicht klar kommt.

Und mal davon abgesehen, wahrscheinlich bin ich der gefragte später selbiges einzurichten, wenn der Zeitpunkt da ist.


Ähm. Deutscher Support? sag mal wo ist der eigentlich bei opensimulator.org Wink

Gruss Freaky
Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und wir sind nur die Kandidaten  ;)
Zitieren
#8
@Freaky; Nein, ich schlag nicht Typp3 vor, das wäre noch ein schritt schlimmer. Hab mir aber auch die Version von concrete5 vom Github Repo geholt, vielleicht war das ein Fehler.

Der beste Schritt wäre die Webseite von Hand aufzubauen und das Schritt für Schritt, dann weiss auch Spike ungefähr was er da macht. Aber denke dafür wird er nicht die nötige Ruhe aufbringen, kann ich aber sehr gut verstehen ;D

Und was den deutschen Support von OS angeht, da gibt es ja genug deutschsprachige Foren, wie die von Metro, das GridTalk oder sogar bei SLInfo.de wird OS User geholfen.

Nur da besteht in dem Support ein sehr grosser Unterschied, es gibt mehr deutschsprachige Tutorials für Webdesign, als für OpenSim.
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren
#9
hab mir mal eben ein Bild von processwire, drupal usw. verschafft und auf einer lokalen Testmaschine alle parallel installiert. Die Editierführung kann man nicht mit concrete vergleichen.

Gruss Freaky
Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und wir sind nur die Kandidaten  ;)
Zitieren
#10
So hat jeder seine Sichtweise ;D

Jeder hat halt sein eigenen Geschmack, der eine mag Drupal lieber, der andere halt Concrete5 und ganz andere mag nun lieber Typo3.
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste