Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dorenas World Gridstatus
Mein Gott, ist das gruselig!!!
Aber wär wirklich mal gut zu wissen, wie man sich sowas einfängt.
Pubertät is nix gegen das, was einem im Alter widerfährt!


dorenas-world.de:8002:bella klara
Zitieren
mal wieder eine angeditschte datenbank,.... Reperatur läuft
[-] The following 1 user says Thank You to Dorena Verne for this post:
  • Bogus Curry
Zitieren
Mal eine Frage an die Techniker hier....

Was hält ihr davon, auf dem Physischen Server eine virtuelle Maschine zu installieren und darauf alles laufen zu lassen ?
Mittlerweile teilt die Virtualisierungs Software wie VMWare Workstation oder Virtual Box die Resourcen doch ganz gut  mit der virtuellen Maschine.

Natürlich ist die Leistung nicht 100% wie wenn man alles auf dem richtigen Server laufen lässt, aber im Gegensatz zu einem gemieteten V-Server teilt man sich die Resourcen nicht mit anderen ?

So hätte man zumindest die Möglichkeit, jeden Tag einen Snapshot von dem Virtuellen Server zu machen und wäre von der Datensicherung etwas besser abgesichert.
Wenns nämlich Kawumm macht, könnte man zumindest den letzten Snapshot wieder einspielen.

Was meint ihr dazu ? Ist nur eine Idee, ich kenn mich jetzt mit Opensimulator und Resourcen zu wenig aus.

Grüsse, Pharcide
Zitieren
(04.09.2017, 21:00)Freaky Tech schrieb: Und selbst bei Virtualisierungssoftware sollte man sich mit den Methoden zur Absicherung beschäftigen. Glaubt man einfach es wäre ein Allheilmittel, dann wird man ganz schnell eines besseren belehrt.

Das ist schon klar, es geht auch eher darum, das man mit Snapshots einfach schneller einen anderen Stand wiederherstellen könnte.

ESXi und Hyper Visor, sind dann schon die professionellen Dinger, da hast Du recht, Virtual Box und der gleichen können da nicht mithalten.

Wie gesagt, es war auch nur grad eine auf das aktuelle Thema bezogene Idee Smile

Gruss, Pharcide
Zitieren
Von mir auch mal einen virtuellen Aufmunterungsknuddler an Dorena - zumindest das kann ich beisteuern... :-)
[-] The following 2 users say Thank You to Rubeus Helgerud for this post:
  • Dorena Verne, Sheera Khan
Zitieren
Tja, es gibt zwar 'nen Haufen Seiten zum Thema: "Arena Ransomware entfernen" .... Ob die aber vertrauenswürdig sind? Nicht, dass man sich beim Besuch der Seiten gleich das nächste Ungeziefer einfängt^^

Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass Dorena mit dem Server surfen gegangen ist und noch weniger, dass sie wildwütig auf irgendwelche Ads geklickt hat... Bei mancher Ransomware infiziert ein befallener Rechner im Netz auch leicht mal die Nachbarn über Freigaben oder alte SMB-Protokollversionen. Ich gehe aber mal davon aus, dass Dorena den aktuellen Stand der Sicherheitsupdates eingespielt hat und keine SMB/CIFS-Freigaben eingerichtet sind. Arena Crysis soll z.B. die Remote Desktop Services angreifen. Es gibt also viele Wege, wie dieser Mist auf den Rechner kommen kann.

Eine weitere Frage ist natürlich, warum die Datenbank schon wieder zickt... Ob da auch Daten manipuliert wurden? Oder ist das vielleicht nur die Folge eines etwas unsanften Absturzes der OpenSim-Software?

Ich drücke euch jedenfalls die Pfötchen und hoffe mit euch, dass sich der Schaden beheben lässt. Möge die Kraft mit Dir sein, Dorena!

Sheera
[-] The following 1 user says Thank You to Sheera Khan for this post:
  • Dorena Verne
Zitieren
Grid fährt grad wieder hoch,..ich danke euch.
Zitieren
(04.09.2017, 21:30)Freaky Tech schrieb: Bei OpenSim muss jede VM eine eigene IP-Adresse haben und genau deswegen wird deine Lösung sofort zu Mehrkosten führen.

Ist das so ? Man könnte vielleicht auch die entsprechenden Ports weiterleiten zum Opensim Server, zumindest bei einer Standalone könnte es VIELLEICHT gehen. Hier bin ich mir tatsächlich nicht sicher, da ich mit diesem Hobby erst angefangen hab, und Du als Mit Programmierer der Opensimulator Software wirst das sicher besser wissen als ich.
 
(04.09.2017, 21:30)Freaky Tech schrieb: Desweiteren wie administrierst eine solche VM Host-Windows-Maschine? Mit Remotedesktop. Also was macht die Konstellation sicherer? nicht wirklich viel. Denn sobald jemand die IP-Adresse der VM-Maschine hat ist es auch möglich selbiges des Hosts relativ leicht zu ermitteln. Routing-Tabellen sind da Freund und Helfer.

Die Administration wäre nicht mehr oder weniger sicherer, als wenn man das wie Dorena, andere und im übrigen auch ich, auf einem dedizierten Windows Server betreibt, und wie Du sagst, per RDP draufgehst.
(04.09.2017, 21:30)Freaky Tech schrieb: Und ob das so toll ist wenn Windows Update auf dem VM Host mal kurzer Hand einen Neustart veranlasst? Eher nicht.

Auch diesem Problem ist man nicht gefeiht, egal ob virtuell oder physisch
(04.09.2017, 21:30)Freaky Tech schrieb: Virtuelle Maschinen im Server-Betrieb ist immer im professionellen Bereich angesiedelt.

Ich geh soweit, das Dorenas Server, und die anderen grossen Betreiber durchaus im professionellen Bereich angesiedelt sind (Ich rede jetzt nicht davon, wie professionell die unterhalten werden). Dies wage ich mal zu behaupten, denn diese Dinger laufen im 24h Betrieb, werden in einem RZ betrieben und für gewisse Dienstleistungen zahlt der Kunde, also der Sim Bewohner, auch Geld.
Im Gegensatz zu mir, der den Server zu 100% als Hobby betreibt, würde niemals sagen, das ich den Server im professionellen Bereich sehe.

Ich find das Thema spannend und werde die Idee rein interessenshalber mal mit einem Testserver ausprobieren und schauen, woran es scheitert Smile

Jetzt klinke ich mich aber wieder raus aus diesem Thema Virtualisierung, dafür könnte man dann einen anderen Thread machen.

Schönen Abend euch, und Dir Dorena, drück ich feste die Daumen Smile

Grüsse, Pharcide
[-] The following 1 user says Thank You to Pharcide for this post:
  • Dorena Verne
Zitieren
Wirklich ein übler Bursche. Dieser hat einen temporären  User errichtet, der jedoch nicht in der Benutzerverwaltung befand. Jedoch zeigte er sich im Taskmanager unter den angemeldeten Usern, direkt unter mir. Auch lief unter ihm einiges an laufenden Prozessen. Er schaffte es immer wieder Minegate.exe zu installieren,bzw. zu starten. nach Beendigung dieser Prozesse und abmelden dieses "Users" ist vorerst Ruhe.
Aber ich werde natürlich weiter forschen um ihm das Handwerk zu legen. Leider befürchte ich, das ich wohl tatsächlich nicht um eine Neuinstallation des Betriebsystems rumkommen werde. Vorher will ich aber eben so viel wie möglich über dies "Arbeitsweise" von diesem Arschloch rausfinden.
[-] The following 3 users say Thank You to Dorena Verne for this post:
  • Anachron, Bogus Curry, LadyContessa Barbosa
Zitieren
huhu Dorena

ist es minegate oder minergate? das letzte dürfte eine schadsoftware zum coin minen sein, bei dem ersten sagt er keylogger und noch 1000 andere meinungen gibt es dazu Wink auf alle fälle scheinst du mehrere wanzen im pelz zu haben. logger und miner können keine öffentlichkeit wie verschlüsselungs- erpresser krams gebrauchen, die wollen ganz in ruhe im hintergrund unerkannt werkeln.

grüsse

diese Signatur ist in deinem Land nicht verfügbar :-P
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Dorenas World Downtime! Dorena Verne 39 22.042 24.05.2018, 14:19
Letzter Beitrag: Bogus Curry
  Änderungen in Dorenas World Dorena Verne 4 611 11.04.2018, 18:56
Letzter Beitrag: Pharcide
  Weihnachtsmarkt auf Dorenas World Dorena Verne 4 981 01.12.2017, 12:40
Letzter Beitrag: Dorena Verne
  Dorenas-World Serverausfall Dorena Verne 23 8.958 27.04.2017, 14:49
Letzter Beitrag: LadyContessa Barbosa
  Sieben Jahre "Dorenas World" Dorena Verne 16 5.648 17.01.2017, 20:20
Letzter Beitrag: Dorena Verne

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste