Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gehört Politik in die virtuellen Welten?
#11
(26.09.2018, 18:17)Dorena Verne schrieb:
(26.09.2018, 14:49)Anachron schrieb: Es steht dir sicher auch frei dich fernzuhalten, wenn du keine Lust dazu hast oder der Meinung bist, dass dich das nicht betrifft. (Wobei ich Letzeres bestreite - s.o.)

Also ich hoffe du meinst nur die Diskusion über das Thema und nicht Dorenas World.
Egal ob wir nun über Politik diskutieren oder nicht, Pharcide,.ich freue mich IMMER über deinen Besuch. Wink

Ich habe das Threadthema so verstanden, das es ob Politik in virtuellen Welten allgemein reingehört, und nicht das man diese Themen nun zwingend diskutieren muss. 

Aber selbstverständlich meine ich die Diskussion und nicht die Community als Ganzes von der man sich fernhalten kann. Natürlich ist jeder herzlich willkommen, auch wenn er nicht über Politik diskutieren möchte. Solange man uns das nicht zu verbieten versucht :-)

Und das mit dem Thema des Threads hast du natürlich genau richtig verstanden, hatte ich das nicht auch explizit so gesagt?
(26.09.2018, 14:49)Anachron schrieb: Es geht um die Frage ob eine politische Diskussion in virtuellen Welten stattfinden darf bzw. sollte.
Doch hab ich ...  Tongue

Aber sicherheitshalber nochmal: Es kann nicht darum gehen den Leuten einen politischen Diskurs aufzwingen zu wollen (das bringt nicht nur nichts, sondern wäre kontraproduktiv), sondern darum ihn nicht auszuklammern.
Wer nicht weiss wohin er will, der kommt leicht woanders hin.
#12
Ich finde auch, dass Politik in virtuellen Welten nichts verloren hat. Hier will ich meine Ruhe. Aber dann kommen Schwulenhasser, Frauenhasser, Leute, die "Neger" sagen wenn man einen schwarzen Avatar an hat oder sogar Leute, die ganz unverholen Wahlwerbung für die AfD machen und das war's dann mit der Ruhe.
Bei mir ist jetzt ein Punkt erreicht, wo ich das nicht mehr hinnehmen möchte.

Die meisten Leute, die "Keine Politik!" rufen, haben nämlich sehr wohl eine politische Meinung, und die sieht dann ungefähr so aus: "Ja, danke, mir gehts ganz gut, musste nur heute beim Arzt so lange warten, weil das ganze Wartezimmer voller Ausländer war."
Und wenn man dann sagt: "Tja, wenn man in Berlin wohnt und die Grippe geht grade um ...", dann wird einem ins Wort gefallen oder es heißt "Keine Politik!"

Das sagen die nur, weil man aus deren Sicht die falsche politische Einstellung hat. Wenn man nämlich sagen würde: "Tja, schon schlimm heutzutage, in meinem Haus bin ich der einzige Deutsche", dann würde das munter weitergehen und zum Schluss bekommt man einen Link zu einer Internetzeitung mit russischem Server, wo die ganzen "Wahrheiten" stehen. Und es wird sich auch nicht gescheut, die Marke "Anonymus" zu stehlen, um dem ganzen den Anschein zu geben, als stecke ein whistleblowendes Hackerkollektiv dahinter.

Nirgendwo sonst geht es so sehr um Politik wie in der Virtualität. Es fängt damit an, dass seriöse Online-Zeitungen die Kommentarfunktion bei manchen Themen sperren. Denn bei jedem Beitrag, wo es um Mord und Totschlag geht, tauchen sofort rechte Hetzer auf. Und es endet damit, dass die AfD wissentlich Verbrechensstatistiken erfindet oder fälscht und in Umlauf bringt.
Das ganze Internet ist voller brauner Scheiße und diese Scheiße ist leider auch hier längst angekommen.

LG, Otto
a hora é agora
#13
(26.09.2018, 19:18)Otto vonOtter schrieb: Ich finde auch, dass Politik in virtuellen Welten nichts verloren hat. Hier will ich meine Ruhe. Aber dann ...
... und das war's dann mit der Ruhe.
Bei mir ist jetzt ein Punkt erreicht, wo ich das nicht mehr hinnehmen möchte.

Die meisten Leute, die "Keine Politik!" rufen, haben nämlich sehr wohl eine politische Meinung...
... dann wird einem ins Wort gefallen oder es heißt "Keine Politik!"

Das sagen die nur, weil man aus deren Sicht die falsche politische Einstellung hat....

Das ist eben die Krux - man kann dem Themenkreis "Politik" letztlich ohnehin nicht entkommen, denn wenn man sagt "Ich will meine Ruhe haben" und den Dingen seinen Lauf lässt, schlägt gnadenlos "Murphy's Erstes Korollar" zu.
Murphy's First Corollary schrieb:
Left to themselves, things tend to go from bad to worse.

Wenn die braune Gülle einmal begonnen hat zu gähren wird der Gestank nur immer schlimmer - wehret den Anfängen Exclamation

Und genau deshalb bin ich eben der Meinung, dass Politik auch in den virtuellen Welten nicht aussen vor gelassen werden kann, eben damit uns die Gülle nicht irgendwann ins virtuelle Wohnzimmer schwappt.

Denn letztlich möchte ich auch gern meine Ruhe!
Wer nicht weiss wohin er will, der kommt leicht woanders hin.
#14
Schweizer Geschichte ist mir duchaus geläufig Ana, und da red ich sicherlich auch noch mit.
Zuwenig Geschichtswissen lass ich mir nicht unterschieben Smile
Das oben geschriebene bezieht sich auch mehr auf deutsche Politik, die ich in der realen Welt schon verfolge, keine Angst.

Und ich beziehe mich gern auf einen anderen Post von mir, wo ich gesagt hab, das ich oft kein Bock hab Sachen mitzumachen oder den Kopf hinzuhalten, wo ich nix für kann, gelle.

@Dorena
Keine Angst, Ana vertreibt mich nicht so schnell, ich mag ja seine direkte Art, auch wenns für manche vielleicht etwas zynisch rüberkommt Big Grin Big Grin
Grüsse, Pharcide
#15
Natürlich gehört's rein, wenn es jemand wichtig genug ist, damit ein Zeichen zu setzen!
#16
Ähm, ich will hier nicht den Thread schreddern, aber so ein Link wie der von Otto zu der Anadings Seite, möchte ich hier nicht mehr sehen. Ist hier in diesem Thread eine Ausnahme, da es mit dem Thema zutun hat bzw. als Beispiel herhält. Bei andere Fällen hätte ich den Link rausgenommen.

Und das soll nicht als Maulkorb oder so gelten, sondern ist für mich einfach ein NoGo, sowas zu posten ;D

So wieder still bin ;D

@Otto: Bitte sei mir nicht böse ;D
Tschöö

Bogus | PinguinsReisen.de
#17
Ich gehöre auch zu denen, die mit Politik in virtuellen Welten nichts anfangen kann. Vor 10 Jahren, da hab ich noch "Free Tibet" Plakate gemacht und verteilt. Die "neue Welt" hatte für mich einen Hippie-Touch mit dem Sound der späten 68er und frühen 70er Jahre. Ich hatte pinke Beton-Haare mit einem coolen Irokesen Schnitt. Keiner hatte was gegen Schwule und Lesben, egal welcher Herkunft, man war dabei.

Doch dann, irgendwann, schleichend, fast unbemerkt, hat es angefangen... was als rockige wilde Parties angefangen hat, mutierte zum langweiligen Stammtisch und irgendeinen gab es immer, der den Ton angab und dieser war nichts für meine Ohren. Streit? Nein danke. Dazu brauch ich die virtuellen Welten nicht. Schulter zucken und schweigen, wie im RL.

Wer jetzt meint ich sei nicht politisch, der muss mir zuerst einmal sagen was er darunter versteht. Ich bin in keiner Partei, verpasse aber keine Wahl, ich bin noch in der Kirche, aber nicht religiös, ich bin allem gegenüber skeptisch wenn es auf "ismus" endet, ich bin harmoniesüchtig und hoffentlich tolerant.

Nur eines wundert mich, warum lassen wir uns alles gefallen? Warum werden die Rechten immer stärker? Warum zählt in der Politik nur noch die Wirtschaft? Warum machen die Konzerne was sie wollen und nicht was wir wollen? Warum ist Altdorf nur noch auf der Google Map und nicht mehr real? Warum, wo wir doch alle so gut sind...

Sind wir letztendlich nicht alle Menschen? In der virtuellen Welt und real? Ein Zusammenleben in Frieden für alle, nur das wünsche ich mir und wenn es in der realen Welt nicht möglich ist, dann wenigstens virtuell!
#18
#19
(27.09.2018, 10:36)Pius Noel schrieb: Nur eines wundert mich, warum lassen wir uns alles gefallen? Warum werden die Rechten immer stärker? Warum zählt in der Politik nur noch die Wirtschaft? Warum machen die Konzerne was sie wollen und nicht was wir wollen? Warum ist Altdorf nur noch auf der Google Map und nicht mehr real? Warum, wo wir doch alle so gut sind...
Ja, die Antwort auf diese Fragen hast du dir schon vorher gegeben: Weil wir aufgehört haben "Free Tibet" Plakate zu machen und "harmoniesüchtig" geworden sind. Und so haben halt die Anderen es übernommen die Richtung zu bestimmen in die die Reise geht.

Wenn "ein Zusammenleben in Frieden für alle" "in der realen Welt nicht möglich ist", dann funktioniert es eben auch nicht virtuell - und vice versa.

Die Realität fragt eben nicht danach, wie wir sie haben möchten - sie ist einfach so wie sie ist.
 
Wer nicht weiss wohin er will, der kommt leicht woanders hin.
#20
@Bartholomew Gallacher
Erstmal ein Nachtrag zu dem Video: Es handelt sich um einen Vortrag von Prof. Dr. Rainer Mausfeldan der Christian Albrechts Universität Kiel, am 22.06.2015: Warum schweigen die Lämmer? Demokratie, Psychologie und Empörungsmanagement.

Ein sehr guter Vortrag, der die Gründe für Politikverdrossenheit darstellt und herausarbeitet, dass diese von den Herrschenden absolut gewollt ist. Problem nur, das unsere Aufmerksamkeitsspanne längst so erodiert ist, dass kaum jemand noch einem einstündigen Vortrag von 1 1/2 Stunden* konzentriert zu folgen in der Lage ist. Vermutlich ist auch das gewollt ...

*Der Vortrag hat eine Länge von "nur" einer Stunde, leider hat der Hochladende auf YouTube das Viedeo künstlich verlängert - nach etwa einer Stunde beginnt das Video wieder vom Anfang - eine lästige Täuschungsmethode um bei der Monetarisierung des Videos abzusahnen Angry
Wer nicht weiss wohin er will, der kommt leicht woanders hin.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste