Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Simanzahl pro Avatar?
#11
Auch wenn das deiner bisherigen Arbeitsphilosophie widerspricht, wirst du dich bei einem Projekt dieser Größenordnung langsam heran pirschen müssen. Zu viel hängt vom Nutzerverhalten deiner Einwohner ab, und niemand hier hat Erfahrung mit solch großen Installationen. Wir können da nur ins Blaue raten. Das ist zwar auch eine nette Ersatzbeschäftigung in Coronazeiten, aber eben nur ins Blaue spekuliert. Dorena hat das größte Grid hier, im englischsprachigen Raum könntest du dich noch an die Betreiber des OSgrid wenden.

Selbst das OSgrid ist jedoch noch um eine Größenordnung kleiner als das von dir angedachte Projekt und die Betrieber müssen schon für die zentralen Grid-Server eine vierstelllige Summe monatlich Miete zahlen. Und im OSgrid bringen die meisten Nutzer ihre eigenen Regionen-Server mit. Dein Top Secret U-Boot müsstest du ja dann komplett alleine hosten, bis es dann mal irgendwann in 10 Jahren in voller Blüte erstrahlt.

Also meine ganz klare Prognose: Entweder learning by doing und langsam mit der Last mitwachsen, dabei Feinjustierungen machen an den Stellen wo es klemmt, oder das Projekt ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt! Auch Facebook hat als kleines Hochschul-Freundenetz angefangen, Apple mit einem Rechner in einer Bastelgarage.
[-] The following 5 users say Thank You to Mareta Dagostino for this post:
  • Anachron, Dorena Verne, Jupiter Rowland, Pius Noel, Xenos Yifu
Zitieren
#12
(03.12.2021, 06:55)ramfresser Beck schrieb: bei der Zahl 50.000 Nutzer, geht es nicht immer in erster Linie um die Systemlast zu erkunden, sondern eher darum zu schauen, wie viele Bilder und Anhänge werden von den 50.000 im System hinterlegt und wie viel GB oder TB Festplattenspeicher werden benötigt. Mit welcher Ordnerstruktur und welche Festplattenstruktur, sollte ein Attachmentordner ausgestattet sein und vieles mehr.
Ich bin zwar kein Gridadmin und war auch nie einer, aber was du mit Bildern und Anhängen meinst, scheint mir etwas harmlos ausgedrückt. Was du meinst, schätze ich, sind die Assets, die, zusätzlich zu denen, die auf den Sims stehen, die Avatare in ihren Inventaren haben. Das kann eine ganze Menge werden: Prims, Mesh-Modelle, Texturen, Skripte, Animationen usw. usf.

Ganz sicher bin ich mir nicht, aber ich schätze, daß die alle pro Nase abgespeichert werden, also pro Avatar und nicht jeweils nur einmal. Wenn du also 1000 Avatare mit einem Athena-6-Meshbody hast, dann hast du Athena 6 nicht einmal auf deinem Asset-Server, und alle 1000 Avatare greifen darauf zu, sondern tausendmal. Man bekommt Athena 6 ja an jeder zweiten Ecke und von Dutzenden "Creators"; schon von daher sind die nicht alle identisch. Außerdem soll ja jeder Avatar die Möglichkeit haben, den Body zu verändern.

Zum Vergleich: Wenn das OSgrid (4.700 Nutzer) mal wieder seinen Asset-Server bereinigen muß, weil sie Probleme mit fehlerhaften Assets hatten oder so, dann ist das Grid für locker sechs bis acht Stunden (!) nicht zu erreichen.

Ich hatte ja gesagt, die Zahl der Nutzer entspricht nicht der Zahl der Avatare. Von daher kann man natürlich nicht die 4.700 aktiven Nutzer des OSgrid mit 50.000 Avataren auf eurem Grid vergleichen. Die Nutzer können durchaus alleine im OSgrid mehrere Alts haben. Aber wer sagt, daß eure Nutzer sich nicht auch etliche Alts auf eurem Grid anlegen? 50.000 Nutzer können durchaus 60.000, 80.000, 100.000 oder mehr Avatare auf demselben Grid haben (plus Avatare auf anderen Grids).

Dazu kommt ja: Wer in Second Life Alts hat, hat meist zum einen nur eine begrenzte Zahl an Alts und zum anderen nur einen wirklich gut ausgestatteten Avatar. Es kostet ja fast alles Geld, und mehrere Avatare auf dem Niveau des eigenen Hauptavatars auszustatten, wäre viel zu teuer. In OpenSim kostet fast nichts Geld. Zum einen hat damit schon der eigene Hauptavatar sehr viel mehr Zeug im Inventar als ein typischer Hauptavatar in Second Life (frag mal Suzan von Otter, wie voll Ottos Inventar ist). Zum anderen kann man im Prinzip jedem Alt ein genauso volles Inventar verpassen, egal, wieviele Alts man hat.

(03.12.2021, 06:55)ramfresser Beck schrieb: Ich hatte eine Lowprimsim in SL und die haben wir bei einen Charitékonzert mit 76 Avataren ohne AO´s usw. zum Absturz gebracht (was das erklärte Ziel des Abends zum Schluss war). Das es außerhalb von SL weniger als 76 Avatare sein würden, das haben wir in unsere Überlegungen mit einbezogen.
Und genau das steigert sich natürlich in OpenSim, wo AOs ja kein Geld kosten und fast jeder einen laufen hat. Lowprimsims baut auch keiner. Warum auch? Für einen Zehner im Monat kriegst du eine Second-Life-Standardregion mit einer Kapazität von 15.000 Prims. Die meisten ballern sich die dann voll mit tonnenweise gecopybottetem Mesh, das in Second Life wahrscheinlich vierstellige Eurosummen kosten würde, sich aber schön wenig auf den Primcount niederschlägt. Am besten dann noch Skripte, bis der Arzt kommt, aus dubiosen Quellen.

Daß es überhaupt Partysims gibt, die 50 Avatare aushalten, wirkt wie ein Wunder und geht wahrscheinlich nur deswegen, weil die Sim auf einer eigenen Serverinstanz läuft.

(03.12.2021, 06:55)ramfresser Beck schrieb: Wenn du von 50 Avataren sprichst, von wie viel CPU und Arbeitspeicherlast ist dabei durchschnittlich die Rede?

Wieviel Speicherplatz werden durchschnittlich von 100 oder 1000 Avatare belegt?

Geplant sollen 150GB SSD mit 3GB Arbeitspeicher zzgl. 1 oder 2 vCore die zukünftigen Server haben, wie viele Sims mit einer durchschnittlichen Avatarelast von 10 bis 15 pro Stunde, können auf einen solchen Server laufen?
Wie gesagt, ich war nie Gridadmin, ich habe nicht mal eine eigene Sim. Genaueres können dir (hoffentlich) erfahrene Gridadmins sagen. Und auch das dürfte von Grid zu Grid unterschiedlich sein, weil die Nutzer unterschiedlich drauf sind. Es gibt Grids, da igeln sich die meisten zu Hause ein, weil sie mit dem zufrieden sind, was ihnen ihr Grid bietet. Wenn es in dem Grid dann auch keine Freebie-Stores mit dem "topaktuellen" neuesten heißesten geklauten Scheiß gibt, dann halten sich auch die Inventare in Grenzen. Es gibt aber auch Grids, von denen aus die Leute wie verrückt hypergridden und sich im Hypergrid mit Krams eindecken und dann rumlaufen mit tonnenweise Zeugs im Inventar, das teilweise auch noch komplex oder gar kaputt ist.

(03.12.2021, 10:56)Mareta Dagostino schrieb: Auch wenn das deiner bisherigen Arbeitsphilosophie widerspricht, wirst du dich bei einem Projekt dieser Größenordnung langsam heran pirschen müssen. Zu viel hängt vom Nutzerverhalten deiner Einwohner ab, und niemand hier hat Erfahrung mit solch großen Installationen. Wir können da nur ins Blaue raten. Das ist zwar auch eine nette Ersatzbeschäftigung in Coronazeiten, aber eben nur ins Blaue spekuliert. Dorena hat das größte Grid hier, im englischsprachigen Raum könntest du dich noch an die Betreiber des OSgrid wenden.
Und im Vergleich ist Dorenas World gar nicht so gewaltig groß. Das mit Abstand größte deutschsprachige Grid ist ja immer noch Metropolis, aber das geistert als untoter Zombie mit künstlich gepushten Zahlen durchs Hypergrid.

(03.12.2021, 10:56)Mareta Dagostino schrieb: Selbst das OSgrid ist jedoch noch um eine Größenordnung kleiner als das von dir angedachte Projekt und die Betrieber müssen schon für die zentralen Grid-Server eine vierstelllige Summe monatlich Miete zahlen. Und im OSgrid bringen die meisten Nutzer ihre eigenen Regionen-Server mit.
Das wäre nämlich die nächste Frage: Willst du 50.000 Nutzer haben, die einfach nur eure offiziellen Sims besuchen, sich informieren, sich austauschen, Events besuchen etc.? Oder sollen die auch auf eurem Grid ein Zuhause haben dürfen? Das hieße ja entweder 50.000 Parzellen (die dann nicht reichen werden, weil irgendwelche Witzbolde sich auch Parzellen für ihre Alts sichern, aber zumindest könnte man versuchen zu limitieren, was die Leute da hinstellen können) oder die Möglichkeit, sich eigene Sims zu mieten (wo du dann nichts zu sagen hast, und dann kloppen sich die Leute da riesige Freebie-Sims mit 99% geklauten und teilweise ungeprüft kaputten Assets hin oder Sexklubs mit 3 Tanzmaschinen, Dutzenden Animationen und 50 Stück PMAC-Fickmobiliar).

Das OSgrid hat eine "Landmasse" (reine Ozeanregionen eingerechnet) von 34.000 Second-Life-Standardregionen. Es würde mich nicht wundern, wenn davon nur eine vierstellige Anzahl tatsächlich auf den Gridservern des OSgrid liegen. Der ganze Rest wird von den Simbetreibern selbst gehostet, z. B. auf Computern bei denen zu Hause (doch, das geht in OpenSim), und ist im OSgrid nur eingehängt.

Trotzdem: sechs bis acht Stunden Grid-Downtime, um den Asset-Server zu bereinigen.

(03.12.2021, 10:56)Mareta Dagostino schrieb: Also meine ganz klare Prognose: Entweder learning by doing und langsam mit der Last mitwachsen, dabei Feinjustierungen machen an den Stellen wo es klemmt, oder das Projekt ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt! Auch Facebook hat als kleines Hochschul-Freundenetz angefangen, Apple mit einem Rechner in einer Bastelgarage.
Richtig. Und auch Linden Lab hat nicht gleich die Infrastruktur für sechsstellige Second-Life-Nutzerzahlen hingeklotzt.

Du wirst sowieso nicht wissen, was in 10 Jahren ist. Du wirst nicht mal wissen, was nächstes Jahr ist. Es wäre also Wahnsinn, jetzt schon eine Serverinfrastruktur aufzustellen, die ausgelegt ist für 50.000 Nutzer, alle einer ganz spezifischen Zielgruppe angehörend, die du aber erst in zehn Jahren haben wirst. Du bräuchtest dafür sowieso ein Rechenzentrum und nicht einfach nur einen Server.

Kann sein, daß du nicht mal 50 Leute kriegst, weil die gewaltige Masse sich lieber auf riesigen, bekannten, kommerziellen Plattformen herumtreibt, weil sie die kennen (aber von OpenSim nie gehört haben) und im Google Play Store eine App finden, die wie diese Plattform heißt, was ja viel einfacher ist. Dann hast du sowas wie diese chinesischen Retortenstädte, die für ein Schweinegeld in die Landschaft geklotzt worden sind für mehrere Millionen Einwohner jeweils, aber fast unbewohnt sind.

Kann sein, daß du 50 Leute aus der angepeilten Zielgruppe kriegst und einige hundert, die mit deinem Thema überhaupt nichts zu tun haben und einfach nur ein Grid gesucht haben, wo sie mal ein paar Alts parken können. Zum Vergleich: Dorenas World hat durchaus nicht nur Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum. Valley Gamine ist Kanadierin und kann meines Wissens gar kein Deutsch.

Kann sein, wenn auch unwahrscheinlich, daß ausgerechnet du den OpenSim-Boom auslöst und die Leute dir die Bude einrennen. Und auf einmal reicht deine Serverfarm für 50.000 Nutzer nicht mehr aus, weil du innerhalb von anderthalb Jahren 80.000 Nutzer mit 300.000 Avataren hast. Kann dann auch sein, daß auch von denen die meisten mit eurem Selbsthilfethema genau null am Hut haben.

Im übrigen werden Server für 50.000 Nutzer 2031 eh billiger sein als 2021.
[-] The following 1 user says Thank You to Jupiter Rowland for this post:
  • Dorena Verne
Zitieren
#13
(03.12.2021, 13:54)Jupiter Rowland schrieb:
(03.12.2021, 10:56)Mareta Dagostino schrieb: Auch wenn das deiner bisherigen Arbeitsphilosophie widerspricht, wirst du dich bei einem Projekt dieser Größenordnung langsam heran pirschen müssen. Zu viel hängt vom Nutzerverhalten deiner Einwohner ab, und niemand hier hat Erfahrung mit solch großen Installationen. Wir können da nur ins Blaue raten. Das ist zwar auch eine nette Ersatzbeschäftigung in Coronazeiten, aber eben nur ins Blaue spekuliert. Dorena hat das größte Grid hier, im englischsprachigen Raum könntest du dich noch an die Betreiber des OSgrid wenden.
Und im Vergleich ist Dorenas World gar nicht so gewaltig groß. Das mit Abstand größte deutschsprachige Grid ist ja immer noch Metropolis, aber das geistert als untoter Zombie mit künstlich gepushten Zahlen durchs Hypergrid.
...
Eigentlich ist Dorenas-World sogar eher ein kleineres Grid, wenn man nach der Anzahl der aktiven Avatare geht. Es geht bei uns eher familiär zu, aber die wenigen aktiven Einwohner von Dorenas-World sind halt viel im Hypergrid unterwegs, wodurch man Unsereins eben doch häufiger trifft, als Einwohner anderer Grids.
Allerdings sind wir nach OSGrid und dem untoten Metropolis das älteste noch lebende Grid - wir machen um den Jahreswechsel das Dutzend voll und feieren 12-jähriges Bestehen.

Daher kann ich auch bestätigen, dass die Asset-Datenbank eines Grids sich im Laufe der Zeit mächtig aufbläht, weil sich die Karteileichen (sprich: nicht mehr aktive Avatare nebst deren Inventaren) immer mehr ansammlen, denn es gibt (wie übrigens auch bei SL) in OS keinen Prozess der Garbage-Collection, der nicht mehr Benötigtes findet und löscht. Für unsere Datenbank hat sich das in über einem Jahrzehnt auf über 600 GB ausgewachsenen und die regelmässigen Sicherheits-Backups dauern inzwischen deutlich über 12 Stunden.

(03.12.2021, 13:54)Jupiter Rowland schrieb: ...
Zum Vergleich: Dorenas World hat durchaus nicht nur Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum. Valley Gamine ist Kanadierin und kann meines Wissens gar kein Deutsch.
...
So ganz stimmt das nicht Smile Valley hat deutschsprachige Vorfahren und nutzt unsere Community um zu lernen. Ihre Kenntnisse der deutschen Sprache sind allerdings ausschliesslich passiver Natur und immernoch stark von einer intensiven Nutzung des Google-Translator abhänging Big Grin
Wer nicht weiss wohin er will, der kommt leicht woanders hin.
[-] The following 2 users say Thank You to Anachron for this post:
  • Bogus Curry, Dorena Verne
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Opensim zeigt bei uns am Avatar IP statt den Gridnamen Lupopa Grau 8 12.887 10.08.2017, 15:07
Letzter Beitrag: Lupopa Grau
  Avatar beim Login grau Pharcide 9 10.888 05.07.2017, 09:35
Letzter Beitrag: Manfred Aabye
  Problem mit Umstellung von Frau zu Mann bei Avatar Bogus Curry 1 5.304 01.04.2015, 19:36
Letzter Beitrag: Bogus Curry

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste