Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt ist auch Ruth2 v4 da
#1
Austin Tate hat geliefert: Nach dem Männerbody Roth2 v2 ist auch das ebenfalls Bake-on-Mesh-fähige weibliche Pendant Ruth2 v4 da.

Zu finden ist der Body zunächst einmal natürlich auf RuthAndRoth (hop://hg.osgrid.org:80/RuthAndRoth/142/104/22). Und ich habe heute dafür gesorgt, daß Roth2 v2 und Ruth2 v4 auch in Arkham City zu haben sind, das damit als momentan wohl einzige Sim vier BoM-fähige Meshbodys anbietet.

Wie auch Roth2 v2 ist Ruth2 v4 in zwei Versionen erhältlich, einer regulären und einer eingeschränkten, die BoM auch auf älteren OpenSim-Versionen ermöglicht.

Wer sich über die seltsamen Versionsnummern wundert: Roth 2.0 war ja bis zum Release Candidate #1 gekommen. Bei Ruth 2.0 hat Shin Ingen noch zweimal nachgebessert, so daß die letzte Version Release Candidate #3 war. Als Austin Tate die Bodys übernahm, beschloß er, die Release Candidates in Releases umzubenennen, so daß aus Roth 2.0 RC#1 Roth2 v1 wurde und aus Ruth 2.0 RC#3 Ruth2 v3. Die neuen BoM-Versionen zählen von da jeweils eine Nummer hoch.
Zitieren
#2
Schon mal ein paar Bemerkungen zu Ruth2 v4:

Grundsätzlich ist sie nicht so gewaltig anders als Roth2 v2. Die Funktionsweise ist im Prinzip die gleiche. Beide Bodys verstecken den Systembody von alleine ohne Alpha-Layer, beide Bodys reagieren selber auf Alpha-Layers, beide Bodys haben ähnliche HUDs inklusive Bento-Handstellungen, beide Bodys haben Bento-Hände, aber keine Bento-Köpfe. Traditionell ist bei Ruth2 und Roth2 der Kopf ja schon an den Körper angegossen. Es gibt Körper und Kopf auch separat, aber daß im Gegensatz zu Athena & Co. von vornherein ein Kopf dabei ist, macht Ruth2 v4 geeigneter für Meshbody-Neulinge.

Eine Besonderheit gibt es schon: Bei Ruth2 v4 sind die Füße immer separat. Es gibt zu jedem Body drei Fußpaare in verschiedenen Stellungen jeweils mit eigenen Zehennägeln: quasi flach, für 5-cm-Absätze und für 10-cm-Absätze. Die dazugehörigen "Schuhe", um den ganzen Avatar anzuheben, finden sich im Extra-Paket, das man sowieso immer mitnehmen sollte. Das hat den schönen Vorteil, daß man die Fußstellung mit Outfits abspeichern kann und im Gegensatz zu Athena & Co. nicht jedes Mal in einem HUD rumfriemeln muß. Nebeneffekt: In manchen Stiefeln, in denen man die Füße eh nicht sieht, kann man die Füße ganz weglassen und muß sich nicht nach einem passenden Alpha-Layer umgucken.

A propos Nägel: Ruth2 v4s Finger- und Zehennägel glitzern.

Zwischenzeitlich ist eine dritte Variante von Ruth2 v4 erschienen: die Business-Version. Der Unterschied zur normalen ist, daß die Business-Version keine modellierten Brustwarzen hat. Einmal soll es ja Leute geben, denen es schon unangenehm ist, daß die Nippel schon zu sehen ist, während die Körpertexturen noch baken, der Body selber also noch grau ist, und auch die Kleidung noch nicht gerezzt ist. Außerdem hat Ruth2 v4 keine HUD-Funktion zum Abschalten der Nippel, und mit dem Business-Body kann man das auch mit Outfits speichern.

Was es nicht gibt, ist eine 0.8.2.1-Business-Version. Den 0.8.2.1-Body braucht man nämlich nicht nur bei älteren OpenSim-Versionen, die zwar BoM rudimentär unterstützen, aber nicht die verbundenen Skripte, sondern auch auf Grids mit neueren OpenSim-Versionen, wenn die Skripte trotzdem nicht gehen. Gerade auf großen Veranstaltungen werden für bessere Performance auch schon mal Skripte komplett gesperrt, damit nicht dutzendweise Avatare den Server mit HUDs, Radaren und so weiter runterbremsen. Damit funktionieren aber auch die normalen Versionen von Ruth2 v4 und Roth2 v2 nicht mehr, und man braucht die skriptlosen 0.8.2.1-Versionen. Bei großen Partys sollte man also kein Outfit verwenden, das zwingend den Businessbody erfordert, sondern, falls nötig, die Nippel mit einem Alpha-Layer verschwinden lassen.

Physik funktioniert definitiv bei den Brüsten des normalen Body, höchstwahrscheinlich auch bei den anderen beiden. Am Hintern ist mir noch nichts aufgefallen. Dem Extra-Paket liegt übrigens eine Physik bei.

Zwischen den Beinen war Ruth2 schon immer im Gegensatz zu sowohl dem Systembody als auch Athena & Co. völlig glatt, da ist keine angedeutete Spalte. Bei Ruth2 v4 ist das nicht anders. Manche werden den Schlitz vermissen, aber zum einen reduziert das noch weiter den Polycount, und zum anderen ist Ruth2 v4 dadurch die beste Wahl für Shemales.

In puncto Skins unterstützt Ruth2 v4 übrigens hochauflösende Texturen (1024x1024) an Kopf, Oberkörper und Unterkörper. An sich funktionieren auch Skins für Athena & Co. (doch, da kommt man ran), aber diese Bodys haben im Gegensatz zu Ruth2 v4 eine separate Halstextur, ohne die es eine häßliche Nahtstelle am Hals gibt. Wollt ihr den ganzen Tag mit einem OSCollar- oder OpenCollar-Halsband rumlaufen?

Jedenfalls gibt's wie für Roth2 v2 auch ein separates Skin-Paket, aber die Skins sind wieder Geschmackssache, und es kann sich lohnen, ein paar Tage auf älteren Freebie-Sims nach Skins zu stöbern. Muß es aber nicht, weshalb ich selbst ein großes Skinpaket auf Basis von Eloh Eliots alten Starlight-Skins in der Mache habe.

Die Probleme, die BoM machen kann, sind bei Ruth2 v4 auch nicht größer als bei Athena 6. Sie lassen sich aber leichter in den Griff bekommen – zumindest die, die nicht damit zu tun haben, daß sich andere den Avatar mit einem veralteten Viewer ansehen, der noch kein BoM kann. Bei Athena 6 hat man schon mal einen Riesenaufwand, der Relogs, die totale Zerlegung und den Wiederaufbau des ganzen Avatars umfaßt. Bei Ruth2 v4 ist das alles sehr viel einfacher, weil man BoM im HUD steuern kann. Einer oder eine Kombination von drei Tricks sollte alles beheben:
  • Rebake (wenn die Skin grau bleibt)
  • auf der zweiten HUD-Seite BoM ausschalten, indem auf eine eingebaute Skin umgeschaltet wird, und dann wieder einschalten
  • ebenfalls auf der zweiten HUD-Seite den Alpha-Modus einmal hin- und herschalten (das behebt übrigens fast immer auch das Problem, daß der Body durch die Kleidung clippt, obwohl er da eigentlich von einem Alpha-Layer ausgeblendet sein sollte)

BoM spielt bei Ruth2 v4 seine Vorteile noch mehr aus als bei Roth2 v2. Man kann sich problemlos ein eigenes Make-up aus Einzelkomponenten zusammenstellen, ohne zählen zu müssen. Frauen tragen ja auch noch eher hautenge Kleidung als Männer (Unterwäsche, Lingerie, Badebekleidung, Stretch, Leder, Latex...), die sich auch wieder wunderbar auf den Body baken läßt. Ausgestellte Ärmel oder Hosenbeine wie beim Systembody gibt's hier aber nicht.

Manchmal sieht's leider etwas seltsam aus, weil das Texturmapping bei Ruth2 v4 hier und da Macken hat. Die offenkundigste hat leider auch mit der Form zu tun: Ruth2 v4 hat ständig hochgezogene Augenbrauen. Auch an den Nahtstellen zwischen Vorder- und Rückseite gibt's ein paar Probleme.

Auf Layerkleidung wird man sowieso zurückgreifen müssen. Ruth2 v4 hat nämlich eine eigenständige Form. Sie ist eben nicht einfach "Ruth 2.0 RC#3, aber mit BoM draufgeklatscht". Im Gegensatz zu Ruth 2.0 hat sie beispielsweise Schulterblätter. Das sollte die Frage beantworten, warum im Extra-Paket ein Alpha-Layer für die Schulterblätter beiliegt, bevor man Ruth-2.0-Kleidung ausprobiert hat. Hier und da "arbeitet" der Body bei Bewegung auch mehr als andere, etwa unterhalb des Brustkorbs.

Generell scheint Ruth2 v4 ansonsten der zierlichste erwachsene weibliche Meshbody zu sein. Sie kommt also nicht out-of-the-box als eine Gestalt, die zu großen Teilen aus Silikon und Botox gemacht zu sein scheint. Nicht nur deshalb sieht Ruth2 v4 mit ihrem Standardshape (oder dem 1,75-m-Shape aus dem Extra-Paket) vielleicht noch ein bißchen seltsam aus. Aber wenn man sich Zeit nimmt, vor allem den Kopf schön einzustellen, bekommt man ein süßes Frauchen, nach dem sich einige Köpfe umdrehen werden, gerade weil sie nicht wie eine Pornodarstellerin aussieht.

Allerdings wirkt sich das auf die Kompatibilität mit Kleidung aus. Wie gesagt, Ruth2 v4 ist anders als Ruth 2.0. Die Chance, daß Ruth-2.0-Kleidung paßt, ist nicht viel größer als die Chance, daß Athena-Kleidung oder Meshkleidung für den Systembody paßt. Es gibt einiges, was ohne Alpha-Layers passen kann, viel, was zwingend Alpha-Layers braucht (Jeans etwa, außer man will die Gute mit relativ dürren Oberschenkeln herumlaufen lassen), aber auch viel, was man gleich wieder entsorgen kann, weil der Body ausgerechnet an den Kanten der Bekleidung clippt, wo Alpha-Layers keine Chance haben. Leider ist auch das meiste von Clutterfly chancenlos.

Am besten sieht's noch mit Schuhen aus. Ruth2 v4 hat meines Erachtens etwas schlankere Füße und vor allem Fesseln als Athena, so daß deren Schuhe, wenn überhaupt, einen kleinen Tick zu großzügig geschnitten sind. Aber solange niemand auf die Füße einzoomt, ist eigentlich nur wichtig, daß nichts clippt und man keinen Alpha-Layer braucht. Den braucht man definitiv für einige Ruth-2.0-Schuhe, weil die nochmals kleinere Füße zu haben scheint. Rigged-Mesh-Schuhwerk für den Systembody ist, soweit ich weiß, wieder unproblematisch, ungeriggtes wohl sowieso, weil man es selbst einstellen muß.

Die Schlankheit wirkt sich woanders allerdings weniger schön aus. Ruth2 v4 hat niedrigere Schultern als alle anderen weiblichen Meshbodys. Ob man nun Meshkleidung für den Systembody nimmt oder für Ruth 2.0 oder für Athena – Schulterträger hängen immer in der Luft. Ich wage sogar zu behaupten, bei Ruth-2.0-Klamotten ist da mehr Luft als bei Athena-Klamotten. Es ist nicht gewaltig viel und immer noch besser als Clipping, das da nun wirklich nicht zu beheben wäre. Aber zwei, drei Fingerbreit sind nicht unbedingt so leicht zu ignorieren. Andererseits hat man so noch Spielraum vorm Clipping, denn Ruth2 v4 hat "Schultermuskulatur", die sich zusammenzieht und auswölbt, wenn sie die Arme hebt.

Auch an den Hüften, im Schritt und am Hintern ist Ruth2 v4 schlanker als alle anderen Bodys. Bei Mesh-Unterwäsche, -Lingerie und -Bikinis ist also damit zu rechnen, daß sie praktisch nirgendwo auch nur ansatzweise anliegen, egal, wofür die Kleidungsstücke geriggt sind. Bevor die geneigte Ruth2-v4-Trägerin sich also unter den Slip gucken läßt, sollte sie lieber zu Layerkleidung greifen, die eh den Vorteil hat, immer zeitgleich mit der Haut zu erscheinen.

Was es so an meines Erachtens geeigneter Kleidung für Ruth2 v4 gibt und wo man sie bekommt, werde ich bei Gelegenheit zusammentragen, auch Orte, an denen man Skins und Make-up bekommt.

Zu guter Letzt sei ein unschlagbarer Vorteil von Ruth2 v4 erwähnt: Der Body rezzt sehr viel schneller als Athena & Co., und vor allem das Rigging ist blitzschnell. Wenn man auf eine Party mit 20, 30, 40 Avataren kommt, sind die Athenas und Artverwandte nebst passenden Meshheads die zerrupften weiblichen Bodys, wo Körperteile scheinbar fehlen (tatsächlich einfach noch nicht die richtige Größe und Position eingenommen haben) oder völlig falsch dimensioniert sind. Ruth2 v4 ist sofort in der Form, in der sie sein soll, egal, wie groß die Party ist.
[-] The following 6 users say Thank You to Jupiter Rowland for this post:
  • , Bogus Curry, Dorena Verne, Mareta Dagostino, Pius Noel, Rudi Bakerly
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste