Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Junos Reisen: Woodstock
#1
Mein Schwesterlein war ja auch schon überall. Zuletzt hat sie sich in den Catskills herumgetrieben.

Was macht sie, wenn freitags das Rock-House ausfällt? Wenn eine interessante Alternativveranstaltung ist, dann geht sie da eben hin. Und das war Marlon Waynes Woodstock-Mottoevent. Und weil Juno Juno ist, ging sie in amtlicher Hippiemontur hin. Dank geht an Klara und an Marianna Monentes für die Ausstattung.

Nach gut drei Stunden von "lief vielleicht damals im Radio" bis "Jimi persönlich live in Woodstock, bis daß die Discofox-Fraktion der Fluchtreflex überkommt" wollte Juno mehr. Nicht irgendetwas, was ungefähr an Woodstock erinnert, sondern das tatsächliche Woodstock-Festivalgelände auf Yasgurs Farm. Das haben nämlich Leute in den Wolf Territories nachgebaut, die damals selber in Woodstock waren. Und weil es in den Wolf Territories nur 4x4-Varsims gibt, ist das Ganze ziemlich weitläufig.

   

Da gibt's alles. Die große Holzbühne mit Drehteller, der sich aber nicht dreht, die hölzernen PA- und Lichttürme, ein bißchen Publikum, das streckenweise ziemlich high wirkt, jede Menge Müll, Zelte überall, zwei halb verstopfte Straßen, sogar die hölzerne Brücke über die eine Straße ins Backstage Area ist da und begehbar, wenn man den Weg ins Backstage Area findet.

Landepunkt ist bei Yasgur vor der Scheune, in der es ein paar Boxen mit ein paar Klamotten (z. B. Clutterfly) und anderen Hippiesachen gibt. Allerdings ist alles so gebaut, daß der Landepunkt 128,128 bleibt, und 128,128 ist auf einer 4x4-Varsim ziemlich am Rand. Es gibt Wegweiser zur Bühne, und wenn man die Sichtweite weit genug hochgedreht hat (sollte man), sieht man die Bühne auch früh genug.

Wer Woodstock nicht kennt, den wird der Holzzaun irritieren. Der zieht sich nicht ums Festivalgelände, sondern ums Bühnenareal. Auf dem Festivalgelände ist man, wenn man die Straße überquert hat. Oder eigentlich schon nach der Landung.

Ein paar Teleporter gibt's auch. Aber man sollte sich wirklich die Zeit nehmen und auf der Sim herumlaufen und sich umgucken, am besten mit passender Musik auf den Ohren, das bringt das ganze Feeling besser rüber. Zum Stehenbleiben und Cammen ist die Sim eh zu groß.

Tip: Sandalen und keine zu lange Hose tragen. An einer Stelle muß man entweder über einen Streifenwagen steigen, der eine Brücke versperrt, oder durch einen Bach waten.
Auf der Rolltreppe im Kaufrausch / Du nach unten, ich nach oben

Mein OpenSim-Blog: Aus Hypergrid und Umgebung
[-] The following 1 user says Thank You to Jupiter Rowland for this post:
  • Dorena Verne
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Junos Reisen: Nothing Jupiter Rowland 0 446 15.12.2022, 01:19
Letzter Beitrag: Jupiter Rowland
Photo Junos Reisen: Eday Jupiter Rowland 1 998 19.10.2022, 20:56
Letzter Beitrag: Jupiter Rowland
  Reisen, Beamen, und eine Craft(ige) World Ezry Aldrin 6 10.439 08.10.2011, 11:47
Letzter Beitrag: Ezry Aldrin
  Reisen übers Hypergrid Bogus Curry 8 14.181 27.09.2010, 22:27
Letzter Beitrag: Klarabella Karamell

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste